Polizei Nimmt Tour-profi Fest-www.jhyc.cn

News-and-Society Macon (sid/dpa) Der erste Dopingskandal erschttert die 99. Tour de France: Am M.en des Ruhetags hat die franzsische Polizei im Mannschaftshotel des Teams Cofidis eine Razzia durchgefhrt und den Kletterspezialisten Remy di Gregorio festgenommen. Dieser soll per Telefon-berwachung auf frischer Tat dabei erwischt worden sein, Doping-Lieferungen zu .anisieren. Staatsanwalt Jacques Dallest erklrte der franzsischen Nachrichtenagentur AFP, Di Gregorio werde wegen des Vorwurfs des .anisierten Handels mit Dopingmitteln verhrt. Der 26-Jhrige wurde mit sofortiger Wirkung suspendiert. "Wir haben erfahren, dass einer unserer Tour-Fahrer womglich versucht hat, an Dopingmittel zu gelangen, um seine Leistung zu steigern. Derzeit haben wir aber noch sehr wenig Informationen ber den Fall", gab Cofidis um Teamchef Yvon Sanquer gestern Nachmittag im Mercure-Hotel in Bourg-en-Bresse bekannt, wo rtliche Polizisten und Gendarmen der Behrde gegen Umweltschden und fr ffentliche Gesundheit am frhen M.en fr die bse berraschung ges.t hatten. Etwa zehn Beamte waren im Einsatz und s.ten fr grte Aufregung. "Der Verdacht gegen den Fahrer Remy di Gregorio lsst uns keine andere Wahl, als die strengstmglichen Sanktionen auszusprechen", teilte Cofidis mit. "Sollten sich die Anschuldigungen bewahrheiten, wird di Gregorio mit sofortiger Wirkung entlassen, im Einklang mit seinem Vertrag und dem Ethik-Code unseres Teams." Veranlasst wurde die Festnahme durch den Richter Annaick Le Goff in di Gregorios Heimatstadt Marseille, wo seit 2011 gegen den Profi ermittelt wird. Damals fuhr di Gregorio noch fr das kasachische Astana-Team, das von der Tour de France 2007 ausgeschlossen wurde, nachdem Kapitn Alexander Winokurow Blutdoping nachgewiesen worden war. Im sdfranzsischen Marseille waren am M.en zeitgleich mit dem Cofidis-Profi zwei Mnner festgenommen worden, die zwecks Doping-Geschften im Kontakt zu di Gregorio gestanden haben sollen. Di Gregorio lag bei der laufenden Frankreich-Rundfahrt auf dem 35. Gesamtplatz mit mehr als 18 Minuten Rckstand auf den Fhrenden Bradley Wiggins. Im Vorjahr hatte er mit einem Etappensieg bei der Fernfahrt Paris-Nizza seinen bislang grten Triumph gefeiert. Fr Cofidis, das seit 1997 im Radsport-Zirkus unterwegs ist und damit zu den ltesten existierenden Teams gehrt, ist es nicht der erste Dopingskandal. 2004 wurden mehrere Fahrer, darunter der schottische Zeitfahrstar David Millar, der Manipulation berfhrt und gesperrt. Daraufhin krempelte der Rennstall sein Management vllig um. Nur drei Jahre spter wurde der Italiener Cristian Moreni bei der Tour positiv auf Testosteron getestet, das Team zog sich daraufhin von der Frankreich-Rundfahrt zurck. Teamchef Yvon Sanquer, der erst vier Tage vor dem Tour-Start Eric Boyer abgelst hatte, tat gestern alles, um den unausweichlichen Imageschaden klein zu halten: "Wir sagen es laut und deutlich niemand, der betrgt, hat einen Platz bei Cofidis", hie es in der Verlautbarung des Teams. Die Frankreich-Rundfahrt will das Team fortsetzen: "Was auch immer passiert ist, der Einzelfall sollte nicht unsere weitere Tour-Teilnahme infrage stellen oder Fahrer bestrafen, die sich absolut nichts zuschulden haben kommen lassen." Das Cofidis-Team ist schon seit vielen Jahren bei der Frankreich-Rundfahrt dabei. Topfahrer ist zur Zeit der Este Rein Taaramae, der im Gesamtklassement Rang zwlf belegt und bei der ersten Bergankunft in der Vorwoche in den Vogesen mit den Besten mithielt. Unter 22 Mannschaften belegt der Zweitliga-Rennstall derzeit den elften Platz im Teamklassement. Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin stieg unterdessen aus. Wie sein QuickStep-Team bekanntgab, wird der gebrtige Cottbuser heute nicht mehr zur zehnten Etappe antreten. Heute und m.en stehen Alpen-etappen auf dem Programm. Die schwerere ist die Etappe m.en von Albertville ber zwei Psse der hchsten Kategorie zur Bergankunft nach La Toussure. Der Schlussanstieg ist 18 Kilometer lang. About the Author: 相关的主题文章: